Wallets

Welche Arten von Wallets gibt es und welche ist für mich die richtige?


BitBox02 Bitcoin*


Arten von Wallets

Neben der Möglichkeit Kryptowährungen auf einer Exchange zu verwahren, gibt es auch noch die Möglichkeit der "self-custody". Diese ermöglichen es dir deine Vermögen ohne Drittpartei aufzubewahren und sind daher aus Sicherheitsgründen empfehlenswert.


Hot Wallets: Sogenannte heiße Wallets sind mit dem Internet verbunden. Diese Computerprogramme oder heute oft auch Smartphone-Apps, sind in der Regel kostenlos und können schnell und benutzerfreundlich eingerichtet werden.


Cold Wallets: Die „kalten“ Wallets sind entsprechend nicht mit dem Internet verbunden. Dadurch bleibt auch dein private key offline und kommt nicht in Berührung mit dem Internet. Dies geht natürlich wiederum zu Lasten der Benutzerfreundlichkeit. Zudem kosten Hardware Wallets einige Euros (oder Bitcoins) in der Anschaffung, preislich fängt es hier bei etwa 60 € an. Ein klassischer “cold-storage” (dt., kalter Speicher) ähnelt einem USB-Stick.


Paper-Wallet: Bei einem Paper-Wallet werden alle benötigten Daten auf einem physischen Blatt Papier verwahrt. Vorteil ist auch hier die ausgeschlossene Gefahr von Cyberattacken (Trojaner/Computerviren), weshalb das Paper-Wallet ebenfalls zu den Cold Wallets gehört. Allerdings kann man auch ein Blatt Papier verlieren oder dieses fällt einem Brand zum Opfer. Daher solltest du dir stets bewusst sein wo du ein Paper-Wallet verwahrst und wer auf dieses Zugriff hat.

Da bei der Nutzung einer Non-Custodial-Wallet keine Drittpartei involviert ist, obliegt die Verantwortung der Verwahrung allein dir. Verlierst du deine Wallet, oder den Zugang dazu, sind auch die darin verwahrten Coins für immer verloren. Eine Non-Custodial-Wallet ist vergleichbar mit einem physischen Tresor, verlierst du das Passwort zum Öffnen des Tresors gelangst du nicht mehr an den darin verwahrten Inhalt. Aus diesem Grund solltest du dich vor einer Verwendung beispielsweise einer Hardware-Wallet, unbedingt mit der Materie vertraut machen. Vor allem das Thema Backup bzw. Seed-Phrase, eine Art automatisches Backup deiner Wallet, sollte dir bekannt sein.


Zusätzlich gibt es noch eine Vielzahl an weiteren Wallets. Die Nutzung von Desktop-Wallets sowie Mobile Wallets sollten daher ebenfalls erwähnt werden. Diese unterscheiden sich aber je nach Software/App. Daher bitte vor einer entsprechenden Nutzung immer mit der jeweiligen Software vertraut machen und vorab überprüfen ob die Applikation Zugriff auf deine private keys erhält.


Empfehlung: Taste dich langsam heran. Kleinere Beträge kannst du auf einer Exchange verwahren. Bei höheren Beträgen oder langfristigen Investments empfiehlt sich die Nutzung einer Hot Wallet. Hierbei bitte das (verschlüsselte) Backup nicht vergessen. Umso höher dein Kryptovermögen, umso wichtiger ist eine sichere Verwahrung. Große Beträge solltest du daher in einer kalten Wallet aufbewahren.


Hier findest du eine Anleitung für die Anlage deiner ersten Smartphone-/Computer-Wallet


Hardware-Wallets


Für alle Bitcoin-Maximalisten empfehlen wir die Hardware-Wallet BitBox02. Für alle Altcoin-Freunde können wir Trezor One empfehlen.



37 Ansichten