Gefahr zentralisierter Projekte

Am 05.03.2021 gab es erneut einen drastischen Kurssturz im DeFi-Bereich.


Das Paid-Network war mit einer Marktkapitalisierung von rund 80 Milliarden Euro unter den 300 größten Kryptowährungen. Da selbst die Top 20 Coins bereits sehr volatil sind, zeigt wie hoch das Risiko bei Kryptowährungen jenseits der Top 100 ist.


Neben dem Volatilitäts-/Kursrisiko haben solche Projekte noch ganz andere Risiken. Die oftmals jungen Projekte haben einen anfälligeren Code als größere Coins, welche sich auch über einen längeren Zeitraum als sicher erwiesen haben.


Meist sind kleine Projekte zudem extrem zentralisiert. Auch beim Paid-Network halten die Entwickler einen Großteil der Coins. Genau dies wurde am 05.03.2021 zum Problem.

Binnen Minuten krachte der Kurs des Paid-Token um 80% ein. Die Community fand eine riesige Verkaufsorder. Ein Großteil der vorhandenen Coins wurde verlauft. Völlig egal ob es sich hierbei um einen Exit (Gründerteam realisiert die Kursgewinne) oder um einen Hack handelt. Jedem DeFi-Investor sollte dieser Fall als Mahnmal dienen.


Hier findest du mehr zu Risiken beim Investieren in Kryptowährungen.

0 Ansichten