Bitcoin - Fundamentale Analyse

Der erfahrene Aktieninvestor kennt sich Bestens aus mit KGV, KUV, EQK & Co. Bei einem Investment in Edelmetalle, Rohstoffe oder auch Kryptowährungen gibt es solche Kennzahlen aufgrund der fehlenden Daten nicht. Dank der Transparenz der Blockchain ergeben sich jedoch ungeahnte Möglichkeiten für “Fundamental Analysten”.


Während die Charttechnik (Technische Analyse) am Aktienmarkt hilft den perfekten Zeitpunkt einer Investition zu bestimmen, soll die Fundamentalanalyse einen Wert (z.B. eine Aktie) bewerten. Mithilfe der fundamentalen Kennzahlen (z.B. Kurs-Gewinn-Verhältnis) lassen sich Aktiengesellschaften gleicher Brachen bewerten bzw. vergleichen. In der Kryptowelt liefert uns die Blockchain völlig neue/andere Möglichkeiten. Zwar fehlen die bekannten Kennzahlen, doch mit Anzahl der Wallets, “Hodlerquote”, Hashrate und anderen, ergeben sich gänzlich neue Einblicke in eine Vermögensanlage. Wir stellen die Wichtigsten vor.


Vorab: Die folgenden Ausführungen beziehen sich auf Bitcoin. Auf andere Kryptowährungen können diese Daten ebenfalls zutreffen, müssen diese aber nicht. Beispielsweise die Hashrate gibt es aufgrund der unterschiedlichen technischen Eigenschaften nur in einem Mining-Netzwerk (Konsensusalgorithmus: Proof-of-Work).


Anzahl/Entwicklung der Wallets

Eine Wallet ist vergleichbar mit einer Kontonummer. Um am Netzwerk teilnehmen zu können benötigt der Benutzer eine Wallet. Prinzipiell kann natürlich jeder Nutzer mehrere Konten/Wallets verwenden, daher ist die Anzahl dieser nicht mit der Anzahl der gesamten “Bitcoin-Nutzer” zu verwechseln.

In der Statistik ist eine Korrelation zwischen Bitcoin-Kurs und Anzahl an Wallets erkennbar. Steigt der Kurs, steigt auch die Anzahl der Wallets und umgekehrt. Eine Zunahme an Wallets kann also einen steigenden Kurs zur Folge haben bzw. steigende Kurse ankündigen.


Markttiefe

Unter Markttiefe versteht man die Fähigkeit des Marktes ohne signifikante Kursbewegungen auch große Handelsvolumen umsetzen zu können. Wie “tief” der Bitcoin-Handel bereits ist, zeigte sich beispielsweise im 1. Quartal 2021. Während dieser Zeit verkaufte Tesla Bitcoins im Wert von über 250 Millionen US-Dollar - ohne dass der Markt hierauf reagierte bzw. Marktteilnehmer Verdacht schöpften - um deren Quartalszahlen aufzuhübschen. Doch die Tiefe des Marktes bzw. die Tiefe der Orderbücher kann Aufschluss über extreme Marktbewegungen geben.

Im oberen Chart sind die Volumen der Orderbücher mehrerer Kryptobörsen dargestellt. Wer an den Märkten mit Limiten arbeitet (Limit-Kauf und Limit-Verkauf) platziert diese Order im Orderbuch (Wie setzt sich ein Kurs zustande?). Bei einem hohen Volumen an Limit-Verkäufen, können sich Anleger bei steigenden Kursen also auf Gewinnmitnahmen vorbereiten. Ähnlich wie in der Charttechnisch können hier Widerstände entstehen bzw. umgekehrt auch Unterstützungsmarken. Diese Widerstände/Unterstützungen sind vor allem an psychologisch wichtigen Marken. Viele Anleger verkaufen z.B. kurz vor der 60.000 USD-Marke, da diese Marke immer wieder ein Widerstand darstellte. Durch eine sich selbsterfüllende Prophezeiung, werden diese Widerstände erst recht zu charttechnischen Widerständen.


Marktkapitalisierung der Stable-Coins

Ein extrem simples aber enorm spannendes Tools ist die Marktkapitalisierung von Stable-Coins. Stable-Coins haben immer einen Wert 1:1 ihres Referenzwertes, meist dem US-Dollar. Viele Kryptowährungen werden nicht gegen Fiatwährungen (Euro, Dollar und Co) gehandelt, sondern ausschließlich gegen andere Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether oder eben Stable-Coins. Daher gelten Stable-Coins als “on ramp”. Je mehr Wert in Stable-Coins vorhanden ist, desto wahrscheinlicher sind zeitnah steigende Kurse bzw. umso schneller werden Kurssrutsche “aufgekauft”. Viele Krypto-Investoren parken sozusagen deren Guthaben beispielsweise in USDT, um im Falle eines Kursrücksetzers einsteigen zu können. Zu den wichtigsten Stable-Coins gehören Tether (USDT), USD Coin (USDC), Binance USD (BUSD) und DAI (DAI).


Total Value Locked in DeFi

Neben der bloßen Anzahl an Vermögen in Stable-Coins kann auch das "gelockte" Volumen Aufschluss über die aktuelle Stimmung am Markt geben. Hinter dem Total Value Locked (TVL) steht die Menge an Vermögen welche im DeFi-Markt gelockt sind. Im Rahmen der dezentralen Finanzen können Coin-Halter ihre Bitcoins, Ether, USDT usw. anlegen um darauf "Zinserträge" zu generieren. Bei Coins welche auf den Proof-of-Stake Konsensusmechanismus basieren (z.B. Ether, DOT, BNB, ADA) können die Coins zudem gestakt werden. Beide Varianten bringen dem Coin-/Token-Halter monetäre Vorteile.